Annotationsreport Phrasierungseinheit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
Fachsprachliche und synonym gebrauchte Übersetzung des Terminus ''Turnkonstruktionseinheit'' der Konversationsanalyse für das Transkriptionssystem GAT. Zweigliedriges Nomen mit ‚Einheit’ als semantischem Kopf. Relationales Nomen: ‚Einheit aus/von etw.‘. Die Leerstelle ‚etw.‘ entspricht dem FE ÜBERGEORDNETE_ÄUSSERUNG, welches im Erstglied ‚Phrasierung‘ (Phrase) des Kompositums realisiert wird.
 
Fachsprachliche und synonym gebrauchte Übersetzung des Terminus ''Turnkonstruktionseinheit'' der Konversationsanalyse für das Transkriptionssystem GAT. Zweigliedriges Nomen mit ‚Einheit’ als semantischem Kopf. Relationales Nomen: ‚Einheit aus/von etw.‘. Die Leerstelle ‚etw.‘ entspricht dem FE ÜBERGEORDNETE_ÄUSSERUNG, welches im Erstglied ‚Phrasierung‘ (Phrase) des Kompositums realisiert wird.
 
Obwohl die LE keinen deverbalen Ursprung hat, wurden in den Belegstellen Support-Verb-Konstruktionen annotiert, die im fachsprachlichen Kontext als relativ feste Nomen-Verb-Verbindungen der LE mit Verben wie ‚produzieren‘, ‚hervorbringen‘, ‚beginnen‘, oder ‚beenden‘ betrachtet werden können.
 
  
 
<u>Kurzdefinition:</u> ''Phrasierungseinheit'' ist in der Transkriptionsanalyse nach GAT-Norm die entsprechende Bezeichnung für den parallel verwendeten Begriff der ''Turnkonstruktionseinheit''. Eine Phrasierungseinheit ist eine Untergliederung des Redebeitrages eines Sprechers, die er im Zuge der Produktion seiner sprachlichen Gesamtäußerung hervorbringt.
 
<u>Kurzdefinition:</u> ''Phrasierungseinheit'' ist in der Transkriptionsanalyse nach GAT-Norm die entsprechende Bezeichnung für den parallel verwendeten Begriff der ''Turnkonstruktionseinheit''. Eine Phrasierungseinheit ist eine Untergliederung des Redebeitrages eines Sprechers, die er im Zuge der Produktion seiner sprachlichen Gesamtäußerung hervorbringt.
Zeile 31: Zeile 29:
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|Wie auf S.152 richtig gesagt wird, [ist]<sub>Support</sub> eine "['''Phrasierungs''']<sub>Übergeordnete_Äußerung</sub>'''einheit''' [...] definiert durch eine erkennbare 'prosodische, syntaktische und semantische Grenze' mit obligatorischem Zeilensprung (Selting et al. 1998:100)" (...).
+
|Wie auf S.152 richtig gesagt wird, ist eine "['''Phrasierungs''']<sub>Übergeordnete_Äußerung</sub>'''einheit''' [...] definiert durch eine erkennbare 'prosodische, syntaktische und semantische Grenze' mit obligatorischem Zeilensprung (Selting et al. 1998:100)" (...).
 
|Selting 2002: 34
 
|Selting 2002: 34
|Support-Verb
+
|
 
|-
 
|-
 
|GAT sieht für Basistranskripte die Notation der Hauptakzente von ['''Phrasierungs''']<sub>Übergeordnete_Äußerung</sub>'''einheiten''' vor, keinesfalls von Wörtern.  
 
|GAT sieht für Basistranskripte die Notation der Hauptakzente von ['''Phrasierungs''']<sub>Übergeordnete_Äußerung</sub>'''einheiten''' vor, keinesfalls von Wörtern.  

Aktuelle Version vom 20. Dezember 2019, 19:52 Uhr

TCU

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

FEsAnzahl annotierter FEs
ANZAHL2
AUSMASS2
SPRECHER1
ÜBERGEORDNETE_ÄUSSERUNG9

Fachsprachliche und synonym gebrauchte Übersetzung des Terminus Turnkonstruktionseinheit der Konversationsanalyse für das Transkriptionssystem GAT. Zweigliedriges Nomen mit ‚Einheit’ als semantischem Kopf. Relationales Nomen: ‚Einheit aus/von etw.‘. Die Leerstelle ‚etw.‘ entspricht dem FE ÜBERGEORDNETE_ÄUSSERUNG, welches im Erstglied ‚Phrasierung‘ (Phrase) des Kompositums realisiert wird.

Kurzdefinition: Phrasierungseinheit ist in der Transkriptionsanalyse nach GAT-Norm die entsprechende Bezeichnung für den parallel verwendeten Begriff der Turnkonstruktionseinheit. Eine Phrasierungseinheit ist eine Untergliederung des Redebeitrages eines Sprechers, die er im Zuge der Produktion seiner sprachlichen Gesamtäußerung hervorbringt.

Belegstellen & Annotationen Quellen Auffälligkeiten
Gesprochene Sprache besteht aus [vollständigen oder abgebrochenen]Ausmaß [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheiten. Artikel 108, HSK (16.2) 2001: 1123
Sprecher können durch Haltesignale deutlich machen, daß eine Pause nicht als Abschluß der [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheit oder des Redebeitrags verstanden werden soll, sondern in ihm liegt. Artikel 108, HSK (16.2) 2001: 1124
[Markus]Sprecher[formuliert]Kontroll [seinen Beitrag]Übergeordnete_Äußerung in [drei]Anzahl [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheiten. Bohle 2007: 197 Kontroll-Verb
Während dieser Äußerung, die in [zwei]Anzahl [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheiten vorgebracht wird, produziert er eine deiktische Geste (…). Bohle 2007: 198
Wie auf S.152 richtig gesagt wird, ist eine "[Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheit [...] definiert durch eine erkennbare 'prosodische, syntaktische und semantische Grenze' mit obligatorischem Zeilensprung (Selting et al. 1998:100)" (...). Selting 2002: 34
GAT sieht für Basistranskripte die Notation der Hauptakzente von [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheiten vor, keinesfalls von Wörtern. Selting 2002: 35
In der Regel hat jede [vollständige]Ausmaß [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheit (mindestens) einen 'Haupt-' bzw. 'Primärakzent]. Selting 2002: 35
Eine [Phrasierungs]Übergeordnete_Äußerungeinheit läßt sich in der Regel eindeutig identifizieren, wenn dort eine prosodische, syntaktische und semantische Grenze erkennbar ist (…). Papantoniou 2012: 20