Annotationsreport Rephrasierung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt. (Initial Commit - Neurelease))
 
(3 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
<p align="right">[[Reparaturverfahren]]</p>
 
<p align="right">[[Reparaturverfahren]]</p>
 +
<p align="right" class="norecolor" ><fehighlighter></fehighlighter></p>
 
<arstatistic></arstatistic>
 
<arstatistic></arstatistic>
 
  
 
Deverbal von ''phrasieren'' bzw. ''rephrasieren''. Zweiwertige Valenz: ‚jmd. rephrasiert jmdn./etw.’ Parallel zur Valenz von Reparatur wird angenommen, dass ‚jmd.’ hier als FE GESPRÄCHSPARTNER_1 bei einer selbstdurchgeführten Rephrasierung bzw. als FE GESPRÄCHSPARTNER_2 bei einer fremddurchgeführten Rephrasierung realisiert wird. ‚Jmdn./etw.’ kann entsprechend als BEZUGSAUSDRUCK realisiert werden. ‚Re-’ deutet daraufhin, dass der BEZUGSAUSDRUCK nicht im herkömmlichen Sinne korrigiert, sondern erneut formuliert wird.
 
Deverbal von ''phrasieren'' bzw. ''rephrasieren''. Zweiwertige Valenz: ‚jmd. rephrasiert jmdn./etw.’ Parallel zur Valenz von Reparatur wird angenommen, dass ‚jmd.’ hier als FE GESPRÄCHSPARTNER_1 bei einer selbstdurchgeführten Rephrasierung bzw. als FE GESPRÄCHSPARTNER_2 bei einer fremddurchgeführten Rephrasierung realisiert wird. ‚Jmdn./etw.’ kann entsprechend als BEZUGSAUSDRUCK realisiert werden. ‚Re-’ deutet daraufhin, dass der BEZUGSAUSDRUCK nicht im herkömmlichen Sinne korrigiert, sondern erneut formuliert wird.
  
<u>Kurzdefinition:</u> Mit der sog. Rephrasierung wird eine spezielle Art von Reparatur bezeichnet. Hier wird der Bezugsausdruck durch einen Sprecher selbst (= selbstdurchgeführte Rephrasierung) oder durch einen Gesprächspartner (fremddurchgeführte Rephrasierung) nicht korrigiert und durch ein Reparandum ersetzt, sondern erneut formuliert (= ''re''phrasiert).
+
<u>Kurzdefinition:</u> Mit der sog. Rephrasierung wird eine spezielle Art von Reparatur bezeichnet. Hier wird der Bezugsausdruck durch einen Sprecher selbst (= selbstdurchgeführte Rephrasierung) oder durch einen Gesprächspartner (= fremddurchgeführte Rephrasierung) nicht korrigiert und durch ein Reparandum ersetzt, sondern erneut formuliert (= ''re''phrasiert).
 
+
  
 
{| class="wikitable"
 
{| class="wikitable"
Zeile 42: Zeile 41:
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|'''Rephrasierung''' [mit Ersetzung]<sub>Art_und_Weise</sub>
+
|'''Rephrasierung''' [mit Ersetzung]<sub>Art_und_Weise</sub>.
 
|Rittgeroth 2007: 129
 
|Rittgeroth 2007: 129
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|'''Rephrasierung''' [mit Auslassung]<sub>Art_und_Weise</sub>
+
|'''Rephrasierung''' [mit Auslassung]<sub>Art_und_Weise</sub>.
 
|Rittgeroth 2007: 130
 
|Rittgeroth 2007: 130
 
|
 
|
Zeile 54: Zeile 53:
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|Eine solche [bestätigende, auf eine Rückfrage antwortende]<sub>Funktion</sub>'''Rephrasierung''' zeigt Beispiel 43: (…).
+
|Eine solche [bestätigende, auf eine Rückfrage antwortende]<sub>Funktion</sub> '''Rephrasierung''' zeigt Beispiel 43: (…).
 
|Rittgeroth 2007: 178
 
|Rittgeroth 2007: 178
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|[Selbst]<sub>Form_der_Durchführung</sub>'''rephrasierung''' [nach Rückfrage]<sub>Initiationsausdruck</sub> [durch den Rezipienten]<sub>Gesprächspartner_2</sub>
+
|[Selbst]<sub>Form_der_Durchführung</sub>'''rephrasierung''' [nach Rückfrage]<sub>Initiationsausdruck</sub> [durch den Rezipienten]<sub>Gesprächspartner_2</sub>.
 
|Rittgeroth 2007: 178
 
|Rittgeroth 2007: 178
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|Diese Funktion übernehmen das Bestätigungssignal und die Rephrasierung [der Instrukteurin]<sub>Gesprächspartner_1</sub>.
+
|Diese Funktion übernehmen das Bestätigungssignal und die '''Rephrasierung''' [der Instrukteurin]<sub>Gesprächspartner_1</sub>.
 
|Rittgeroth 2007: 180
 
|Rittgeroth 2007: 180
 
|
 
|
Zeile 70: Zeile 69:
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|Der Instrukteur bezieht sich in [seiner]<sub>Gesprächspartner_1</sub> [darauf folgenden]<sub>Zeit</sub>'''Rephrasierung''' [von unten / unten liegt]<sub>Beispiel</sub> wiederum auf die Formulierung/Rückfrage des Konstrukteurs.
+
|Der Instrukteur bezieht sich in [seiner]<sub>Gesprächspartner_1</sub> [darauf folgenden]<sub>Zeit</sub> '''Rephrasierung''' [von unten / unten liegt]<sub>Beispiel</sub> wiederum auf die Formulierung/Rückfrage des Konstrukteurs.
 
|Rittgeroth 2007: 184
 
|Rittgeroth 2007: 184
 
|
 
|
Zeile 76: Zeile 75:
  
  
 
+
[[Category:Annotationsreport|Rephrasierung]][[Category:Ebene 2]]
[[Category:Annotationsreport|Rephrasierung]]
+

Aktuelle Version vom 23. August 2018, 13:43 Uhr

Reparaturverfahren

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

FEsAnzahl annotierter FEs
ANZAHL2
ART_UND_WEISE6
BEISPIEL1
BEZUGSAUSDRUCK2
FORM_DER_DURCHFÜHRUNG4
FREQUENZ1
FUNKTION4
GESPRÄCHSPARTNER1
GESPRÄCHSPARTNER_15
GESPRÄCHSPARTNER_21
INITIATIONSAUSDRUCK1
ZEIT2

Deverbal von phrasieren bzw. rephrasieren. Zweiwertige Valenz: ‚jmd. rephrasiert jmdn./etw.’ Parallel zur Valenz von Reparatur wird angenommen, dass ‚jmd.’ hier als FE GESPRÄCHSPARTNER_1 bei einer selbstdurchgeführten Rephrasierung bzw. als FE GESPRÄCHSPARTNER_2 bei einer fremddurchgeführten Rephrasierung realisiert wird. ‚Jmdn./etw.’ kann entsprechend als BEZUGSAUSDRUCK realisiert werden. ‚Re-’ deutet daraufhin, dass der BEZUGSAUSDRUCK nicht im herkömmlichen Sinne korrigiert, sondern erneut formuliert wird.

Kurzdefinition: Mit der sog. Rephrasierung wird eine spezielle Art von Reparatur bezeichnet. Hier wird der Bezugsausdruck durch einen Sprecher selbst (= selbstdurchgeführte Rephrasierung) oder durch einen Gesprächspartner (= fremddurchgeführte Rephrasierung) nicht korrigiert und durch ein Reparandum ersetzt, sondern erneut formuliert (= rephrasiert).

Belegstellen & Annotationen Quellen Auffälligkeiten
Mit Rephrasierungen [können]Kontroll [Interaktionsteilnehmer]Gesprächspartner [sehr verschiedene Funktionen]Funktion [realisieren]Kontroll, je nachdem, ob es sich um eine [Fremd]Form_der_Durchführung- oder um eine [Selbst]Form_der_Durchführungrephrasierung handelt. HSK (16.2) 2001: 1344 Kontroll-Verb
Hinsichtlich der [Fremd]Form_der_Durchführungrephrasierungen ist die Unterscheidung zwischen [‘totalen’ und ‘partiellen’]Art_und_Weise Rephrasierungen von Bedeutung. HSK (16.2) 2001: 1344
Um [totale]Art_und_Weise Rephrasierungen handelt es sich in Beispiel (2). HSK (16.2) 2001: 1344
[Partielle]Art_und_Weise Rephrasierungen [werden]Kontroll häufig [in der Funktion einer an den Gesprächspartner gerichteten Aufforderung]Funktion [eingesetzt]Kontroll (…). HSK (16.2) 2001: 1344 f. Kontroll-Verb
Lediglich [13]Anzahl Rephrasierungen weisen einen Indikator auf. Rittgeroth 2007: 114
Mit [seiner]Gesprächspartner_1 Rephrasierung [wiederholt]Support [er]Gesprächspartner_1dabei zum Einen [wörtlich]Art_und_Weise [den Bezugsausdruck]Bezugsausdruck. Rittgeroth 2007: 127 Support-Verb
Diese Rephrasierung [des Konstrukteurs]Gesprächspartner_1wird im Weiteren nun selbst zum Bezug der [zweiten]Anzahl Rephrasierung, allerdings wird sie nun durch den Instrukteur formuliert (von unten.). Rittgeroth 2007: 129
Rephrasierung [mit Ersetzung]Art_und_Weise. Rittgeroth 2007: 129
Rephrasierung [mit Auslassung]Art_und_Weise. Rittgeroth 2007: 130
Derartige Hinzufügungen sind beispielsweise bei [bestätigenden oder hervorhebenden]Funktion Rephrasierungen zu beobachten. Rittgeroth 2007: 131
Eine solche [bestätigende, auf eine Rückfrage antwortende]Funktion Rephrasierung zeigt Beispiel 43: (…). Rittgeroth 2007: 178
[Selbst]Form_der_Durchführungrephrasierung [nach Rückfrage]Initiationsausdruck [durch den Rezipienten]Gesprächspartner_2. Rittgeroth 2007: 178
Diese Funktion übernehmen das Bestätigungssignal und die Rephrasierung [der Instrukteurin]Gesprächspartner_1. Rittgeroth 2007: 180
Beispiel 50 zeigt eine besonders intensive Hervorhebung mittels einer [mehrfachen]Frequenz Rephrasierung [derselben Formulierung]Bezugsausdruck [im Anschluss an eine Rückfrage]Zeit. Rittgeroth 2007: 183
Der Instrukteur bezieht sich in [seiner]Gesprächspartner_1 [darauf folgenden]Zeit Rephrasierung [von unten / unten liegt]Beispiel wiederum auf die Formulierung/Rückfrage des Konstrukteurs. Rittgeroth 2007: 184