Annotationsreport Transition Relevance Place: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt. (Korrekturen im Turn-Frame und Ergänzung der Frames TRP und Turn-Taking-Machinery))
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
<p align="right">[[TRP]]</p><p align="right" class="norecolor"><fehighlighter></fehighlighter></p>
+
<p align="right">[[TRP]]</p>
 +
<p align="right" class="norecolor"><fehighlighter></fehighlighter></p>
 
<arstatistic></arstatistic>
 
<arstatistic></arstatistic>
  
Dreigliedriges Kompositum mit ‚Place‘, dt. ''Stelle'', als semantischem Kopf. Relationales Nomen: ‚Stelle innerhalb von etw.‘. Die Leerstelle ‚etw.‘ entspricht dem FE IM_TURN. Die ersten beiden Glieder des Kompositums realisieren das FE SPRECHERWECHSELRELEVANZ
+
Dreigliedriges Kompositum mit ‚Place‘, dt. ''Stelle'', als semantischem Kopf. Relationales Nomen: ‚Stelle innerhalb von etw.‘. Die Leerstelle ‚etw.‘ entspricht dem FE IM_TURN. Die ersten beiden Glieder des Kompositums realisieren das FE SPRECHERWECHSELRELEVANZ.
  
Obwohl die LE keinen deverbalen Ursprung hat, wurden in den Belegstellen Support-Verb-Konstruktionen annotiert, die im fachsprachlichen Kontext als relativ feste Nomen-Verb-Verbindungen, wie z.B. „einen Transition Relevance Place projizieren“ (Subjekt: FE AKTUELLER_SRECHER), betrachtet werden können.
+
Obwohl die LE keinen deverbalen Ursprung hat, wurden in den Belegstellen Support-Verb-Konstruktionen annotiert, die im fachsprachlichen Kontext als relativ feste Nomen-Verb-Verbindungen, wie z.B. „einen Transition Relevance Place projizieren“ (Subjekt: FE AKTUELLER_SPRECHER), betrachtet werden können.
  
 
<u>Kurzdefinition:</u> Ein ‚Transition Relevance Place‘, kurz TRP, ist eine Stelle im Turn eines Sprechers, an der ein Sprecherwechsel stattfinden kann.
 
<u>Kurzdefinition:</u> Ein ‚Transition Relevance Place‘, kurz TRP, ist eine Stelle im Turn eines Sprechers, an der ein Sprecherwechsel stattfinden kann.
Zeile 30: Zeile 31:
 
|
 
|
 
|-
 
|-
|Vielmehr setzen die angehaltenen oder wiederholten Gesten die [sprachlich]<sub>Eigenschaft</sub> [projizierten]<sub>Support</sub> ['''transition relevance''']<sub>Sprecherwechselrelevanz</sub>''' place''' außer Kraft und sichern dem Sprecher das Rederecht über deren Abschluss hinaus.
+
|Vielmehr setzen die angehaltenen oder wiederholten Gesten die [sprachlich]<sub>Eigenschaft</sub> [projizierten]<sub>Support</sub> ['''transition relevance''']<sub>Sprecherwechselrelevanz</sub>'''place''' außer Kraft und sichern dem Sprecher das Rederecht über deren Abschluss hinaus.
 
|Ladewig & Bressem 2009: 6
 
|Ladewig & Bressem 2009: 6
 
|
 
|

Aktuelle Version vom 31. August 2018, 10:43 Uhr

TRP

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

FEsAnzahl annotierter FEs
ANZAHL1
EIGENSCHAFT2
IM_TURN1
SPRECHERWECHSELRELEVANZ5

Dreigliedriges Kompositum mit ‚Place‘, dt. Stelle, als semantischem Kopf. Relationales Nomen: ‚Stelle innerhalb von etw.‘. Die Leerstelle ‚etw.‘ entspricht dem FE IM_TURN. Die ersten beiden Glieder des Kompositums realisieren das FE SPRECHERWECHSELRELEVANZ.

Obwohl die LE keinen deverbalen Ursprung hat, wurden in den Belegstellen Support-Verb-Konstruktionen annotiert, die im fachsprachlichen Kontext als relativ feste Nomen-Verb-Verbindungen, wie z.B. „einen Transition Relevance Place projizieren“ (Subjekt: FE AKTUELLER_SPRECHER), betrachtet werden können.

Kurzdefinition: Ein ‚Transition Relevance Place‘, kurz TRP, ist eine Stelle im Turn eines Sprechers, an der ein Sprecherwechsel stattfinden kann.

Belegstellen & Annotationen Quellen Auffälligkeiten
Wer sich an einem [projizierten]Support „[transition relevance]Sprecherwechselrelevanz place“ an der „turn“-Aushandlung beteiligen will, muss nicht nur das aktuelle Geschehen und das Verhalten der anderen sehr genau verfolgen, sondern sich selbst auch darauf vorbereiten, den Zeitpunkt nicht zu verpassen, um nicht seine Beteiligungschancen zu gefährden. Deppermann & Schmitt 2007: 25 Support-Verb
Solche Vorgänge, die auf teilweise weit vor dem betreffenden „[transition relevance]Sprecherwechselrelevanz place“ stattfindenden koordinativen Verhaltensweisen basieren, machen Folgendes deutlich: (…). Deppermann & Schmitt 2007: 47
Der Turn-Einsatz des Chefarztes (Z.15) überlappt mit dem Ende der Patientenäußerung, die stockend produziert wird und in ihrem sequentiellen Ablauf [mehrere]Anzahl [Turn]Im_Turn [Transition Relevance]Sprecherwechselrelevanz Places (Sacks/Schegloff/Jefferson 1974) enthält: (…). Stukenbrock 2008: 20
Syntaktische Abgeschlossenheit kann also auf der Basis intonatorischer und pragmatischer Merkmale unterschieden werden, und Ford/Thompson (ebd. 154) schlagen vor, die Kombination aus allen drei Eigenschaften als [Complex]Eigenschaft [Transition Relevance]Sprecherwechselrelevanz Places (CTRPs) zu behandeln. Olbertz-Siitonen 2009: 32
Vielmehr setzen die angehaltenen oder wiederholten Gesten die [sprachlich]Eigenschaft [projizierten]Support [transition relevance]Sprecherwechselrelevanzplace außer Kraft und sichern dem Sprecher das Rederecht über deren Abschluss hinaus. Ladewig & Bressem 2009: 6