Deiktische Geste: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Relevanter Wissensrahmen (Frame))
(Vereinheitlichung_Ebene1_Gansera)
 
Zeile 19: Zeile 19:
 
*[[Raumgeste]]  
 
*[[Raumgeste]]  
 
*[[Taktstockgeste]]  
 
*[[Taktstockgeste]]  
 
  
 
== Relevanter Wissensrahmen (Frame) ==  
 
== Relevanter Wissensrahmen (Frame) ==  

Aktuelle Version vom 21. November 2018, 12:22 Uhr

Zurück zur Übersicht

Definition

Eine deiktische Geste bezeichnet das Zeigen auf beispielsweise Personen, Gegenstände oder einen Ort, oft begleitend zu einer verbalen Aussage. So wird körperlich die Aufmerksamkeit des Interaktionspartners auf das Angezeigte gerichtet. Die Geste wird bewusst zum Unterstreichen oder Ergänzen der sprachlichen Aussage benutzt.

Beispiele

Deiktische Geste Bildbeispiel.jpg

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Deiktische Geste evoziert den Nonverbale_Kommunikation-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

ZEICHEN (verwendet als „Geste“)

ANGEZEIGTES

KÖRPER (verwendet als „körperlich“)

REZIPIRNT (verwendet als „Interaktionspartners“)

ART_UND_WEISE (verwendet als „Zeigen“)

FUNKTION (verwendet als „Unterstreichen“ , „Ergänzen“)