Gesprächsschrittbeanspruchung

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Version vom 24. November 2016, 17:02 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Mit Gesprächsschrittbeanspruchung bezeichnet man eine kompetitive Form des Hörerverhaltens, bei dem der Hörer versucht, den Gesprächsschritt des Sprechers mithilfe von gesprächsschrittbeanspruchenden Signalen (s. Hörersignal-Frame) zu beanspruchen – es wird also versucht, die Sprecherrolle zu übernehmen. In der Regel misslingt dieser Versuch, andernfalls liegt ein Sprecherwechsel vor (s. Turn-Taking-Frame).

Beispiele

Hier wird ein Transkriptbeispiel eingefügt. Datei: Gesprächsschrittbeanspruchung-Transkriptbeispiel_Talkshow

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Gesprächsschrittbeanspruchung evoziert den Hörerverhalten-Frame.
In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

HÖRER

SPRECHER

GESPRÄCHSSCHRITT

VERHALTENSOPTION (verwendet als „gesprächsschrittbeanspruchende Signale“)

REALISIERUNGSART (verwendet als „kompetitive“)

WIRKUNG (verwendet als „Sprecherwechsel“)