Sprechgeschwindigkeit

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Die Sprechgeschwindigkeit bezeichnet den akustisch wahrnehmbaren individuellen Ausdruck des Sprechtempos. Die situationsbedingte Sprechgeschwindigkeit und die zeitliche Struktur gesprochener Sprache stehen in so enger Bindung zueinander, sodass das eine nicht ohne das andere betrachtet werden sollte.

Je nach Sprecher variiert die Sprechgeschwindigkeit. Normalerweise beträgt sie aber zwischen 4-6 Silben pro Sekunde bzw. ca. 20 Lauten. Gemessen wird die Sprechgeschwindigkeit, indem die Anzahl der Wörter pro Minute notiert wird.

Beispiele

Transkriptbeispiel: Gig (Segment 26-33)

Datei:Sprechgeschwindigkeit Tonbeispiel Gig (1).mp3

In dem ersten Beispiel wird das erste Wort „wie“ etwas langsamer ausgesprochen als die restlichen Ausdrücke des Turns. Das liegt daran, dass der Sprecher seine Verwunderung zum Ausdruck bringen möchte.

Transkriptbeispiel: Gig (Segment 122-135)

Datei:Sprechgeschwindigkeit Tonbeispiel Gig (2).mp3

Im zweiten Beispiel spricht der erste Sprecher langsamer und setzt eine Pause. So kann er seine Enttäuschung zum Ausdruck bringen. Der zweite Sprecher dagegen spricht schneller und ohne Unterbrechung. Er versucht damit, den ersten Sprecher von seinem Argument zu überzeugen.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Sprechgeschwindigkeit evoziert den Prosodie_Sprechausdruck-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

TEMPORALER_SPRECHAUSDRUCK (verwendet als „Sprechtempos“)

UMSTAND (verwendet als „situationsbedingte“)

INDIVIDUALITÄT (verwendet als „individuellen Ausdruck“)

PRODUZENT (verwendet als „Sprecher“)