Verbalphrase: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche
(E1-Einträge Ersatz_Hausarbeit Engin_Gansera)
(Vereinheitlichung_Ebene1_Gansera)
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
Unterschieden wird zusätzlich zwischen '''einfachen''' Verbalphrasen, die aus einer einzigen Verbform bestehen, und '''komplexen''' Verbalphrasen, die mehrteilig sind. Eine Verbalphrase kann in der Regel '''ein bis drei Ergänzungen''', in Form von beispielsweise [[Nominalphrase | Nominalphrasen]] oder [[Präpositionalphrase | Präpositionalphrasen]], aufnehmen, wobei die Reihenfolge der Ergänzungen innerhalb der Verbalphrase nicht festgelegt ist. Diese '''Eigenschaft''' der Verbalphrase nennt man ''Scrambling''.
 
Unterschieden wird zusätzlich zwischen '''einfachen''' Verbalphrasen, die aus einer einzigen Verbform bestehen, und '''komplexen''' Verbalphrasen, die mehrteilig sind. Eine Verbalphrase kann in der Regel '''ein bis drei Ergänzungen''', in Form von beispielsweise [[Nominalphrase | Nominalphrasen]] oder [[Präpositionalphrase | Präpositionalphrasen]], aufnehmen, wobei die Reihenfolge der Ergänzungen innerhalb der Verbalphrase nicht festgelegt ist. Diese '''Eigenschaft''' der Verbalphrase nennt man ''Scrambling''.
  
 +
== Beispiele ==
  
== Beispiele ==
 
 
„Peter <u>arbeitet</u>.“
 
„Peter <u>arbeitet</u>.“
 
Diese Verbalphrase ist einfach und hat einen finalen Kopf.
 
Diese Verbalphrase ist einfach und hat einen finalen Kopf.
Zeile 13: Zeile 13:
 
„Er <u>hat mich gestern angerufen</u>.“
 
„Er <u>hat mich gestern angerufen</u>.“
 
Diese Verbalphrase ist komplex und hat vor dem finalen Kopf „angerufen“ noch die Nominalphrase „mich“ und die Adverbphrase „gestern“.
 
Diese Verbalphrase ist komplex und hat vor dem finalen Kopf „angerufen“ noch die Nominalphrase „mich“ und die Adverbphrase „gestern“.
 
  
 
== Verwandte Begriffe ==
 
== Verwandte Begriffe ==
Zeile 21: Zeile 20:
 
*[[Präpositionalphrase]]
 
*[[Präpositionalphrase]]
 
*[[Adverbphrase]]
 
*[[Adverbphrase]]
 
  
 
== Relevanter Wissensrahmen (Frame)  ==
 
== Relevanter Wissensrahmen (Frame)  ==

Aktuelle Version vom 21. November 2018, 12:22 Uhr

Zurück zur Übersicht

Definition

Die Verbalphrase ist eine komplexe Wortgruppe mit einem Verb als Kopf. Der Kopf einer Verbalphrase kann sowohl ein finales als auch ein initiales Verb sein.

Unterschieden wird zusätzlich zwischen einfachen Verbalphrasen, die aus einer einzigen Verbform bestehen, und komplexen Verbalphrasen, die mehrteilig sind. Eine Verbalphrase kann in der Regel ein bis drei Ergänzungen, in Form von beispielsweise Nominalphrasen oder Präpositionalphrasen, aufnehmen, wobei die Reihenfolge der Ergänzungen innerhalb der Verbalphrase nicht festgelegt ist. Diese Eigenschaft der Verbalphrase nennt man Scrambling.

Beispiele

„Peter arbeitet.“ Diese Verbalphrase ist einfach und hat einen finalen Kopf.

„Er hat mich gestern angerufen.“ Diese Verbalphrase ist komplex und hat vor dem finalen Kopf „angerufen“ noch die Nominalphrase „mich“ und die Adverbphrase „gestern“.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Verbalphrase evoziert den Phrase-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

KOMPLEXE_WORTGRUPPE

KOPF

REALISIERUNGSART (verwendet als „finales“ , „initiales“ , „einfachen“ , „komplexen“ , „ein bis drei Ergänzungen“)

EIGENSCHAFT