Annotationsreport Bestimmter Artikel

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikel

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

FEsAnzahl annotierter FEs
BEGLEITER9
BEISPIEL4
EIGENSCHAFT1
FUNKTION1
KASUS1
MERKMAL9
NUMERUS1
SPRACHE1

Sortales Nomen, von lat. articulus (= Gelenk).

Auch: Begleiter, Geschlechtswort.

Der semantische Kopf 'Artikel' wird selbst als die Realisierung des FE BEGLEITER annotiert, da er im übergeordneten Kontext der Wortarten als solcher verstanden und verwendet wird.

Kurzdefinition: Wortart, die Genus, Kasus und Numerus des Bezugsnomens anzeigt und mit diesem eine Nominalphrase bildet.

Belegstellen & Annotationen Quellen Auffälligkeiten
In der Duden-Grammatik (1998: 316-317) wird diese Form der Generalisierung ([bestimmter]Merkmal [Artikel]Begleiter [im Singular oder Plural]Numerus) als „extensionale Generalisierung“ bezeichnet. Hormuth 2009: 245
In der grammatischen Konstruktion Adjektiv-als-nominales-Abstraktum fungiert der [bestimmte]Merkmal [Artikel]Begleiter [das]Beispiel als Konstruktion-evozierendes Element („Construction Evoking Element“, CEE). Ziem 2014: 285
Sprachreflexiv ist der [bestimmte]Merkmal [Artikel]Begleiter [im Genitiv]Kasus der sprachliche Faden […]. Neumann 2011: 473
Danach macht sie einen neuen Versuch und produziert den [bestimmten]Merkmal [Artikel]Begleiter [die]Beispiel und bewegt ihre rechte Hand auf der Seite nach unten […]. Tiittula 2013: 65
Alle drei Substantive des ersten Satzes sind mit dem [bestimmten]Merkmal [Artikel]Begleiter versehen, [der bekanntlich auf Bekanntes verweist]Funktion. Wolf 2013: 251
Das Textwort Lebens erscheint besonders oft mit dem [bestimmten]Merkmal [Artikel]Begleiter [des]Beispiel oder einem Adjektiv wie menschlichen in Kontaktstellung an linker Position: […]. Lasch 2015: 136
[…] möglicherweise wegen des [bestimmten]Merkmal [Artikels]Begleiter [im Deutschen]Sprache, dessen Verhältnis im Schwedischen stattdessen mit einer Endung ausgedrückt wird und deshalb weniger Wörter braucht. Engström 2014: 16
Die geläufigste Art der Familiennamenbildung aus Mikrotoponymen im Niederländischen ist die Voranstellung der Präposition van mit dem [deklinierten]Eigenschaft [bestimmten]Merkmal[Artikel]Begleiter. Marynissen 2009: 184
Zu einer Art allgemeinen und neutralen Formel wird die Frage E’s durch die Verwendung einer unpersönlichen Satzkonstruktion (wie war=n), des [bestimmten]Merkmal [Artikels]Begleiter [die]Beispiel (anstatt des Personalpronomens deine) sowie der Modal- oder Abtönungspartikel so und jetzt. Hormuth 2009: 127