Apokoinu

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frame-Index / LE-Index

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

Frame-Definition

Apokoinu


Dieser Frame umfasst spezielle Satzkonstruktionen mit dem SPEZIELLEN_MERKMAL einer sich an einem gemeinsamen Zentrum (Koinon) orientierenden Satzgliedwiederholung.

Apokoinu

Beispiel: Ich habe im Moment auf der rechten Seite habe ich meine zwei Würfel. (Poncin, 2000, S. 5)

Spiegelkonstruktion: Teil C wiederholt häufig Teil A oder Teile von A

Beispiel: Das war ein schrecklicher Unfall war das.


Belegstellen für die Verwendung in der fachsprachlichen Literatur:

Bei den [echten]Kategorie [Spiegel-]Spezielles_Merkmal konstruktionen erfolgt rechtsperipher eine Art ``Duplizierung“ der linken Peripherie mit veränderter Wortstellung.

Bei der [prototypischen]Art_und_Weise [Apokoinu-]Spezielles_Merkmal konstruktion komme es zu einer Kontamination aus der unmarkierten Fokusposition (linksperipher) und der unmarkierten Topikposition (rechtsperipher): (…).


Frame Elemente

Kern-FE Definitionen
SPRECHER Beschreibt die sich äußernde Person.
SPEZIELLES_MERKMAL Beschreibt die besondere Satzkonstruktion in der gesprochensprachlichen Äußerung.

Beispielbelegstelle: Zwei Arten von [Apokoinus]Spezielles_Merkmal werden von Karg unterschieden, erstens die [„vollständigen\]Art_und_Weise [Apokoinus]Spezielles_Merkmal -"Jeder der beiden einander gleichgeordneten teile bildet hier zusammen mit dem koinon einen vollständigen satz.“

ART_UND_WEISE ART_UND_WEISE, wie die spezielle Satzkonstruktion modifiziert wird.

Beispielbelegstelle: Auch in unserem Transkriptausschnitt (Z. 02–06) findet sich eine, [sehr komplexe,]Art_und_Weise[Apokoinu-]Spezielles_Merkmal -Konstruktion, die Schwitallas Beschreibung bestätigt und veranschaulicht: (…).

Nicht-Kern-FE Definitionen
FUNKTION Bestimmte FUNKTIONen der speziellen Satzkonstruktion innerhalb einer Äußerung.

Beispielbelegstelle: Die dritte Position wird von Karg (1925), Frank (1985) und Scheutz (1992) vertreten, die beide lediglich für die Verbindung aus Koinon und zweiter Teilkonstruktion fordern, dass sie satz- bzw. satzgliedwertig sei, je nach dem, ob es sich um ein [vollständiges]Art_und_Weise bzw. [satzverknüpfendes]Funktion oder ein [unvollständiges]Art_und_Weise bzw. [satzgliedverknüpfendes]Funktion [Apokoinu]Spezielles_Merkmal handelt.

EIGENSCHAFT Bestimmte EIGENSCHAFTen der speziellen Satzkonstruktion.

Beispielbelegstelle: .Das gegenwartssprachliche Apokoinu tritt nur mehr in Form der [Spiegel-]Spezielles_Merkmalkonstruktion auf, [die die im vorgehenden Abschnitt diskutierten funktionalen Möglichkeiten und Vorteile dieser Konstruktion nützt, die perzeptuellen Nachteile jedoch vermeidet]Eigenschaft.

FREQUENZ Beschreibt die Anzahl der speziellen Satzkonstruktionen.

Beispielbelegstelle: Dagegen sei einzuwenden, dass in seinem Korpus [wenige]Frequenz [Apokoinus]Spezielles_Merkmal [in "echter"\ Reparaturfunktion]Funktion vorkämen.


Frame-evozierende Lexikalische Einheiten


Annotationsreporte


Frame-zu-Frame-Relationen

Gesamtübersicht Frame-zu-Frame-Relationen

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser um den interaktiven Graph zu laden.

Legende
Vererbungs-Relation (FrameNet: Inheritance-Relation)
Perspektive_auf-Relation (FrameNet: Perspective_on-Relation)
Untergeordnet_von-Relation (FrameNet: Subframe-Relation)
Verwendet-Relation (FrameNet: Using-Relation)
Bezug_auf-Relation (FrameNet: See_also-Relation)
Vorangehend_von-Relation (FrameNet: Precedes-Relation)
Inchoativ-Relation (FrameNet: Inchoative_of-Relation)
Ursächlich_für-Relation (FrameNet: Causative_of-Relation)