Annotationsreport Verbalphrase

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phrase

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

FEsAnzahl annotierter FEs
BEISPIEL10
EIGENSCHAFT6
FUNKTION6
KOMPLEXE_WORTGRUPPE19
KOPF19
REALISIERUNGSART9
SEQUENTIELLE_ABFOLGE1

Kompositum mit ,-phrase‘ als bedeutungstragenden Kopf. Sortales Nomen. Erstglied der LE als attributive Ergänzung, die Auskunft über die Wortart des Kerns der KOMPLEXEN_WORTGRUPPE gibt. Hier ist ein Verb der Kern der KOMPLEXEN_WORTGRUPPE.

Der bedeutungstragende Kopf der LE wird selbst als Realisierung des FE KOMPLEXE_WORTGRUPPE annotiert. Das Erstglied der LE wird als KOPF annotiert.

Kurzdefinition: Phrase, die als Kern ein Verb aufweist.

Belegstellen & Annotationen Quellen Auffälligkeiten
Das Verb kennen besitzt – wie zum Beispiel die [Verbal]Kopf[phrasen]Komplexe_Wortgruppe [die erfahrung machen, erlebt haben]Beispiel auch – einen deutlich höheren Legitimitätsanspruch als zum Beispiel [Verbal]Kopf[phrasen]Komplexe_Wortgruppe wie [sehen, glauben, den eindruck haben, das gefühlt haben etc.]Beispiel. Hormuth 2009: 131
Zu a.: In Z. 01-08 führt N als Thema die Motivation der Mitarbeiter ein. Dabei nimmt er zunächst das vorgegebene allgemeine Thema aus der Gesprächseinleitung105 in einer [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [mit einleitendem unspezifischem Relativ-Junktor]Realisierungsart auf (Z. 1-2: was die kulturellen besonderheiten angeht). Hormuth 2009: 197
Themenbenennung stellen [thematisierende]Funktion [Verbal]Kopf[phrasen]Komplexe_Wortgruppe dar. Hormuth 2009: 201
[Themen benennende]Funktion [Verbal]Kopf[phrasen]Komplexe_Wortgruppe [(ggf. mit metakommunikativer Themeneröffnung).]Funktion. Hormuth 2009: 209
Zudem ist die [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [vorhanden sein]Beispiel im Vergleich zu ausgeprägt sein deutlich pointierter. Hormuth 2009: 255
Das Verb überraschen wird in den [Verbal]Kopf[phrasen]Komplexe_Wortgruppe [etwas hat mich überrascht]Beispiel (erstes und drittes Beispiel) bzw. [ich war über etwas überrascht]Beispiel (zweites Beispiel) verwendet und hebt hervor, dass der jeweilige Aspekt für den Gesprächspartner unerwartet und neu war und eine bestimmte Emotion ausgelöst hat. Hormuth 2009: 302
Die Differenzerfahrung und die Emotionen, die er dabei empfindet, hebt er durch die [umgangssprachliche]Realisierungsart [metaphorische]Funktion [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [haut=s die von di socke ey]Beispiel (Z. 9) hervor, [die er einige Zeilen später (Z. 11) noch einmal wiederholt]Sequentielle_Abfolge. Hormuth 2009: 306
An einigen Stellen greifen die Gesprächspartner auf die [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [einen Tipp geben]Beispiel (als umgangssprachliche Alternative zu einen Rat geben) zurück, um eine Handlungsempfehlung auszusprechen. Hormuth 2009: 336
Im Anschluss daran fügt sie die [mit einer hochsteigenden finalen Tonhöhenbewegung]Realisierungsart [realisierte]Support [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [„nehm ich AN?“]Beispiel hinzu, [mit der sie das Lexem „partne:_RIN“ als reparatur- bzw. bestätigungsbedürftig kennzeichnet und eine Nebensequenz einleitet]Funktion. Papantoniou 2012: 214
In [Verbal]Kopf[phrasen]Komplexe_Wortgruppe [mit einer Ergänzung]Realisierungsart wird diese akzentuiert, wobei wiederum auch die Akzentuierung des Subjekts möglich ist. Siepmann 2001: 29
In (10c) lässt sich die [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [take the froth off]Beispiel mit dem CARLSBERG-Inputbereich verbinden, indem die wörtliche Bedeutung der Phrase durch die metonymische Interpretation von Carlsberg (als dessen Produkt BIER) abgerufen wird. Brône 2007: 236
In Beispiel (32) handelt es sich bei Nathans Rückfrage „And make it equal to zero?“ um eine [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe, [die durch dasselbe Subjekt kontrolliert wird wie Kathys Imperativ „Just bring two-thirds over to the other side“]Realisierungsart. Hilpert 2005: 33f.
Bei diesen Zusatzbedingungen handelt es sich darum zu fordern, dass der Teilsatz mit dem satzeinleitenden bis beginnt, welches eine [finite]Eigenschaft [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe als Komplement zu sich nimmt, [die als Hauptverb eine Form des Verbs kommen enthält]Realisierungsart, welches hinwiederum verlangt, dass sein Subjekt eine definite Realisierung des Lexems Arzt im Singular sein muss. Richter/Sailer 2014: 309
in (1g) liegt schließlich eine [idiomatisierte]Eigenschaft [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe vor, [deren Bedeutungsgehalt sich nicht vollkommen aus den Bedeutungen ihrer Bestandteile angeben lässt]Eigenschaft. Ziem 2015: 18
Ebenso verhält es sich bei der [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe, [die nach den Ergebnissen Günthers (1993) als eine produktionsrelevante Einheit anzusehen ist]Funktion. Eisert 2009: 147
Unter Satzverknüpfung (‘clause linkage/combining’) werden freilich auch Fälle wie (4a) – (6a) subsumiert, wo eines der verknüpften Elemente kein vollständiger, unabhängiger Satz ist, sondern eine [finite]Eigenschaft [koordinativ angeschlossene]Realisierungsart [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [ohne eigenes Subjekt (4a)] Realisierungsart, ein abhängiger finiter (Adverbial-)Satz (5a),2 oder eine [infinite]Eigenschaft [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe [wie die Partizipialkonstruktionen in (6a), 1b) und die eingeleiteten Infinitivkonstruktionen in (6b) und (7)]Beispiel – Strukturen, die sich z.T. etwas weiter unten auf der in Abb. 1 wiedergegebenen (De-) Sententialisierungsskala von Lehmann (2007) befinden. Fabricius-Hansen 2011: 16f.
Ein finiter Satz enthält eine [finite]Eigenschaft [Verbal]Kopf[phrase]Komplexe_Wortgruppe, [welche ihrerseits ein finites Verb]Realisierungsart [beinhaltet]Support. Svalduz/Merz 2000: 7