Kompositum

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Ein Kompositum ist das Resultat der Komposition. Bei diesem Prozess der Wortbildung werden zwei oder mehrere freie lexikalische Einheiten miteinander kombiniert.

Ein Kompositum besteht in der Regel aus zwei Konstituenten: Einem Kopf, der die Wortart und die grammatischen Eigenschaften des neuen Lexems bestimmt sowie meistens die Grundbedeutung des gesamten Kompositums angibt. Man spricht hier auch vom Kern des Wortes. Der andere Teil modifiziert den Kopf und kann demnach als Modifikator bezeichnet werden.

Sind der Kopf und der semantische Kern gleichbedeutend, handelt es sich um ein endozentrisches Kompositum. Sind der Kopf und der semantische Kern hingegen nicht identisch, spricht man von einem exozentrischen Kompositum.

Beispiele

Kompositum.jpg

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Kompositum evoziert den Komposition -Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

WORTZUSAMMENSETZUNG (verwendet als „Komposition“)

KONSTITUENTEN (verwendet als „freien lexikalischen Einheiten“)

ZUSAMMENGESETZTES_WORT (verwendet als „Kompositum“)

TYPUS (verwendet als „endozentrisches“, „exozentrischen“)