Deiktischer Ausdruck

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Deiktische Ausdrücke sind Ausdrücke, die eine sprachliche Zeigefunktion erfüllen. Der Sprecher kann mithilfe dieser auf Personen, Zeit und Orte verweisen. Die Referenzobjekte ändern sich je nach Äußerungssituation. Die Interpretationen dieser Ausdrücke hängen vom Äußerungskontext ab.

Beispiele

Personaldeixis (umfasst die Personalpronomen wie):

  • ich
  • du
  • wir
  • ihr
  • sie

Temporaldeixis (umfasst Zeitangaben wie):

  • jetzt
  • heute
  • gestern
  • morgen
  • dann
  • damals
  • bald
  • kürzlich

deiktische Ausdrücke, die Vorrang vor kalendarischen Angaben haben:

  • heute
  • gestern
  • morgen

Lokaldeixis (dient zur Bestimmung von Orten zum Standpunkt des Sprechers):

  • hier
  • dort
  • über
  • da
  • vor
  • hinter
  • links von
  • rechts von
  • oben
  • unten

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Deiktischer Ausdruck evoziert den Deixis-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

SPRECHER

DEIKTISCHES_ZEICHEN (verwendet als „Deiktische Ausdrücke“)

BEZUGSOBJEKT (verwendet als „Personen“ , „Zeit“ , „Orte“ , „Referenzobjekte“)

ORIENTIERUNGSZENTRUM (verwendet als „Äußerungssituation“ , „Äußerungskontext“)

FUNKTION (verwendet als „sprachliche Zeigefunktion“)