Derivation

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frame-Index / LE-Index

Farben einblenden (Benötigt aktiviertes JavaScript)

Frame-Definition

Derivation

Innerhalb dieses Frames geht es um das Verfahren der WORTABLEITUNG, bei dem im Zuge eines ANFÜGUNGSPROZESSES ein UNSELBSTSTÄNDIGES_WORTELEMENT (RECHTS oder LINKS) an eine BASIS angefügt wird, wodurch ein Derivat (= ABGELEITETES_WORT) entsteht.

Belegstellen für die Verwendung in der fachsprachlichen Literatur:

Für die adjektivische Wortbildung kann die [deverbale]Basis [-bar]Beispiel_Wortelement_rechts-[Derivation]Wortableitung als Beispiel dienen, [für die nur Verben mit bestimmten syntaktischen Merkmalen als Input fungieren]Basis, und zwar passivfähige Handlungsverben (mit wenigen Ausnahmen, ¢3.3.2.1; Dudenband 4, 2009, 411).

Die Kardinalia „sechzehn“ und „sechzig“ sind beide durch [Derivation]Wortableitung [mittels Affigierung]Anfügungsprozess gebildet; Unterschiede beschränken sich im Wesentlichen auf die suffigierten Affixformen und die involvierten arithmetischen Operationen.

Wenn zehn in sechzehn in der Tat eine Affixform ist, dann handelt es sich bei der Bildung des Stamms von „sechzehn“ nicht um Komposition, sondern um [Derivation]Wortableitung [mittels Suffigierung mit zehn]Anfügungsprozess_rechts.

1) Die [Präfix]Wortelement_links[derivation]Wortableitung ist eine linkserweiternde verbale Wortbildungsart, vgl. bedecken, entkernen, erkämpfen, unterkellern, verarmen, zersägen, deren Output untrennbare Verben sind.


Frame-Elemente

Kern-FE Definitionen
WORTABLEITUNG Verfahren der Wortbildung, bei dem ein komplexeres Wort (= Derivat) auf der Basis eines anderen Wortes abgeleitet wird.

Beispielbelegstelle: Abgesehen davon, daß die [Derivation]Wortableitung mit -isch prinzipiell etwas anderes leistet als das Partizip, gibt es doch Unterschiede in der jeweiligen Distanz.

ANFÜGUNGSPROZESS Prozess, bei dem ein im Hinblick auf die Position nicht spezifiziertes unselbstständiges Wortelement an eine Basis angefügt wird.

Beispielbelegstelle: Die Kardinalia „sechzehn“ und „sechzig“ sind beide durch Derivation [mittels Affigierung]Anfügungsprozess gebildet; Unterschiede beschränken sich im Wesentlichen auf die suffigierten Affixformen und die involvierten arithmetischen Operationen.

ANFÜGUNGSPROZESS_LINKS

(schließt ANFÜGUNGSPROZESS_RECHTS aus)


Prozess, bei dem ein unselbstständiges Wortelement links von einer Basis angefügt wird.

Beispielbelegstelle im Korpus nicht vorhanden und muss noch ergänzt werden.

ANFÜGUNGSPROZESS_RECHTS

(schließt ANFÜGUNGSPROZESS_LINKS aus)

Prozess, bei dem ein unselbstständiges Wortelement rechts von einer Basis angefügt wird.

Beispielbelegstelle: Wenn zehn in sechzehn in der Tat eine Affixform ist, dann handelt es sich bei der Bildung des Stamms von „sechzehn“ nicht um Komposition, sondern um Derivation [mittels Suffigierung mit zehn]Anfügungsprozess_rechts.

UNSELBSTSTÄNDIGES_WORTELEMENT Im Hinblick auf die Position nicht spezifizierte Wortelemente, die nicht alleine, sondern nur in Verbindung mit Basen auftreten können (= Affixe).

Beispielbelegstelle: Komposita sind Zusammensetzungen aus mono- und polymorphemischen Wörtern – im Gegensatz zur Derivation, bei der komplexe Wörter [mit Hilfe von Derivationsaffixen, also gebundenen Morphemen]Unselbstständiges_Wortelement, gebildet werden.

WORTELEMENT_LINKS

(schließt WORTELEMENT_RECHTS aus)

Wortelemente, die nicht alleine, sondern nur links von einer Basis auftreten können wie beispielsweise un- in untreu (=Präfix).

Beispielbelegstelle: Schwach produktiv („gelegentlich produktiv“, Bußmann 2002, 538) sind Modelle, wenn nur selten Neubildungen vorkommen, z.B. substantivische [Präfix]Wortelement_linksderivationen mit erz- (Erzgegner, PDW 2005; Erz-Widersacher, PDW 2006 […].

WORTELEMENT_RECHTS

(schließt WORTELEMENT_LINKS aus)

Wortelemente, die nicht alleine, sondern nur rechts von einer Basis auftreten können wie beispielsweise -keit in Heiterkeit (=Suffix).

Beispielbelegstelle:[Suffix]Wortelement_rechtsderivationen können beides: einen Wortartwechsel bewirken (Bürger > bürgerlich) oder die Wortart der Ausgangseinheit unverändert lassen (Wirt > Wirtin, Stadt > Städter).

BASIS Angaben über das Wort oder den Wortstamm, an das/den unselbständige Wortelemente angefügt werden.

Beispielbelegstelle: Darüber hinaus können Phonem- und Silbenstruktur des Outputs eine wichtige Rolle für die Reichweite von Bildungsmodellen spielen, wie sich beispielsweise an Restriktionen der [deverbalen]Basis -bar-Derivation zeigt.

ABGELEITETES_WORT Ergebnis der Derivation, auch Derivat genannt.

Beispielbelegstelle: Komposita sind Zusammensetzungen aus mono- und polymorphemischen Wörtern – im Gegensatz zur Derivation, bei der [komplexe Wörter]Abgeleitetes_Wort mit Hilfe von Derivationsaffixen, also gebundenen Morphemen, [gebildet werden]Support.

Nicht-Kern-FE Definitionen
BEISPIEL_WORTABLEITUNG Konkretes Beispiel für eine Derivation.

Beispielbelegstelle: Das Interessante an dieser Art der Wortbildung besteht nun darin, dass anders als bei der Präfixderivation ([z. B. befragen, beschützen]Beispiel_Wortableitung) oder Partikelverbbildung (z. B. umblättern) das Konvertat (z. B. Frage > fragen, Schutz > schützen, Blatt > blättern) nicht als freies Lexem vorkommt, sondern vielmehr Präfigierung und Konversion vermeintlich simultan vollzogen werden.

BEISPIEL_WORTELEMENT_LINKS

(schließt BEISPIEL_WORTELEMENT_RECHTS aus)

Konkretes Beispiel für ein unselbstständiges Wortelement, das zum Zwecke der Wortbildung links von einer Basis angefügt wird (=Präfix).

Beispielbelegstelle: Schwach produktiv („gelegentlich produktiv“, Bußmann 2002, 538) sind Modelle, wenn nur selten Neubildungen vorkommen, z.B. substantivische Präfixderivationen [mit erz-]Beispiel_Wortelement_links (Erzgegner, PDW 2005; Erz-Widersacher, PDW 2006; letztgenanntes Beispiel wie zahlreiche andere mit erz- regelwidrig mit Bindestrich geschrieben), verbale Suffix derivationen mit -el(n)/-l(n) (menscheln, kriseln) und desubstantivische Adjektive auf -en (papieren).

BEISPIEL_WORTELEMENT_RECHTS

(schließt BEISPIEL_WORTELEMENT_LINKS aus)

Konkretes Beispiel für ein unselbstständiges Wortelement, das zum Zwecke der Wortbildung rechts von einer Basis angefügt wird (=Derivationssuffix).

Beispielbelegstelle: Abgesehen davon, daß die Derivation [mit -isch]Beispiel_Wortelement_rechts prinzipiell etwas anderes leistet als das Partizip, gibt es doch Unterschiede in der jeweiligen Distanz.

EIGENSCHAFT Allgemeine Angabe über die Charakteristika der Derivation.

Beispielbelegstelle: Bezeichnungen wie Venusier oder Saturner sind [regelhafte]Eigenschaft Derivationen, sie benennen die Bewohner von Venus bzw. Saturn.

TYPUS Allgemeine Angabe über spezifische Typen von Derivation.

Beispielbelegstelle: Aber auch das, was Marchand die [semantische]Typus Derivation nennt, findet sich in Tesnieres Modell; er führt aus, daß bei der adjektivischen Translation, wenn das Ergebnis auch im morphologischen Sinn ein Adjektiv ist, semantische Isolation eintreten kann.

WORTART Angabe über die Wortart die im Zuge einer Derivation entsteht:

Beispielbelegstelle: Wellmann führt z.B. in der Beschreibung der [substantivischen]Wortart Derivation bei mehreren Typen „sekundäre Prägungen“ auf: Personenbezeichnungen auf -heit und -ität (320ff.), Personalkollektiva auf -ung und -(at)ion (375ff.) sowie andere Weiterentwicklungen von „primären“ Abstraktbildungen auf -ung (422ff., 444ff., 455f.).


Frame-evozierende Lexikalische Einheiten


Annotationsreporte


Frame-zu-Frame-Relationen

  • In einer Untergeordnet_von-Relation zum Frame Wortbildung (Wortbildung>Derivation).
  • In einer Untergeordnet_von-Relation zum Frame Affigierung (Affigierung>Derivation).
  • In einer Verwendet-Relation zum Frame Wortartwechsel (Derivation>Wortartwechsel).

Gesamtübersicht Frame-zu-Frame-Relationen

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser um den interaktiven Graph zu laden.

Legende
Vererbungs-Relation (FrameNet: Inheritance-Relation)
Perspektive_auf-Relation (FrameNet: Perspective_on-Relation)
Untergeordnet_von-Relation (FrameNet: Subframe-Relation)
Verwendet-Relation (FrameNet: Using-Relation)
Bezug_auf-Relation (FrameNet: See_also-Relation)
Vorangehend_von-Relation (FrameNet: Precedes-Relation)
Inchoativ-Relation (FrameNet: Inchoative_of-Relation)
Ursächlich_für-Relation (FrameNet: Causative_of-Relation)