Ethnographie

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Die Ethnographie (griech. ethnos, ‚Volk‘) ist eine Forschungspraxis der Ethnomethodologie, die sich mit dem Gebrauch gesprochener Sprache und dem Ablauf menschlicher Interaktionen beschäftigt. Hintergrund der Ethnographie ist die Ethnomethodologie, die sich mit der Untersuchung von fremden Völkern, Kulturen oder sozialer Gruppen und deren Besonderheiten sowie ihrem kulturspezifischen Verhalten in ihrem natürlichen Umfeld befasst.

Im Bereich der Gesprächsforschung dient die Ethnographie dazu, Regeln des Sprachgebrauchs in bestimmten sozialen oder kulturellen Zusammenhängen zu erforschen und so kommunikatives Verhalten innerhalb der untersuchten Sprachgemeinschaft zu definieren. Der ethnographische Forscher möchte herausfinden, wie die menschliche Interaktion in einer bestimmten Gruppe im natürlichen Umfeld abläuft, wie sie funktioniert und welchen Regeln sie folgt. Um kulturspezifische Charakteristika der gesprochenen Sprache zu benennen, betrachtet die Ethnographie vor allem außersprachliche Faktoren, die für das Verständnis und die Interpretation der Interaktionen von Bedeutung sind. Dies sind beispielsweise Orte des Sprechereignisses, beteiligte Personen, Ziele und Resultate des Sprechereignisses, nonverbales Verhalten der Sprecher wie Gestik oder Mimik, die Art und Weise, wie etwas gesagt wird oder kulturspezifisches Verhalten während der Kommunikation.

Alle diese Aspekt dienen dazu, das kommunikative Verhalten innerhalb einer Gruppe zu erfassen und zum Beispiel Sprachvariationen nach Alter, Geschlecht, sozialer Stellung oder funktionaler Rolle zu differenzieren, bestimmte kulturspezifische Redeformeln wie grüßen, bedanken oder anreden; rituelle Sprechakte wie jemanden taufen, predigen oder jemanden verurteilen sowie das Kommunikationsverhalten in speziellen Sprechereignissen wie beispielsweise im Schulunterricht oder während eines Gottesdienstes zu erfassen und zu charakterisieren. Die grundlegende Methode der Ethnographie zur Gewinnung von sprachlichen Daten ist die Feldforschung. Dabei werden die Daten direkt vor Ort und durch Kommunikation, Beobachtung und Befragung der zu untersuchenden Sprachgemeinschaft erhoben, um ein möglichst authentisches Bild über den Forschungsgegenstand zu gewinnen. Kernelement der Feldforschung ist die teilnehmende Beobachtung.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Ethnographie evoziert den Ethnomethodologisches_Forschen-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

FORSCHER

FORSCHUNGSGEGENSTAND

ART_UND_WEISE (verwendet als „Feldforschung“ , „teilnehmende Beobachtung“)

FORSCHUNGSZIEL (verwendet als „das kommunikative Verhalten innerhalb einer Gruppe zu erfassen“)

FORSCHUNGSHINTERGRUND (verwendet als „Hintergrund“)

ORT