Kausaladverb

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Kausaladverbien sind Umstandswörter, die ein Objekt oder ein Geschehen hinsichtlich des Grundes situieren. Sie enden oft auf -wegen oder -halber. Die meisten kausalen Adverbien beziehen sich auf den vorangehenden Satz. Sie lassen sich in aller Regel mit „Warum?“ erfragen.

Beispiele

„Dann haben wir uns einen Mietwagen genommen. Das war umständehalber notwendig.“

„Nachdem ich mit dem Fuß umgeknickt war, habe ich gesundheitshalber lieber den Marathon abgebrochen.“

„Nachts schließe ich sicherheitshalber lieber meine Wohnungstür ab.“

„Ich bin deinetwegen zurückgekommen.“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Kausaladverb evoziert den Situierungsadverb-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

UMSTANDSWORT

SITUIERUNG_DES_GRUNDES (verwendet als „hinsichtlich des Grundes situieren“)