Adverb (LE)

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Adverbien (lat. Ad-verbium, ,Beiwort‘; ,zum Wort gehörig‘) stellen eine schwer zu bestimmende, da heterogene Wortart dar. Es handelt sich hierbei um unflektierbare Wörter, weshalb sie häufig zu der Klasse der Partikeln gezählt werden oder aber zu den Inhaltswörtern mit über 1000 Mitgliedern dieser Klasse. Aufgrund der zahlreichen Überschneidungen mit anderen Wortarten werden sie oft den verschiedensten Klassen zugeordnet. Einen direkten Prototyp der Adverbien zu definieren, gestaltet sich also schwierig. Generell lässt sich festhalten, dass Wörter, die einen Satzgliedwert, aber keinen Satzwert und keine satzmodifizierende Funktion haben, als Adverbien bezeichnet werden können.

Adverbien müssen sich entgegen ihres Namens nicht immer auf das Verb, sondern können sich auch auf den gesamten Satz, andere Adverbien, Substantive oder Adjektive beziehen.

Grundsätzlich sind Adverbien von Adjektiven zu unterscheiden, obwohl Adjektive oft als Adverbien fungieren.

Sie haben die Aufgabe, den vom Satz ausgedrückten Sachverhalt des Satzes hinsichtlicher verschiedener Umstände zu situieren (z.B. Zeit, Ort, Grund, Art und Weise). Daher werden sie auch oft als Umstandswörter bezeichnet. Adverbien sind satzgliedfähig, betonbar und im Vorfeld vorzufinden. Sofern es sich bei ihnen nicht um Fragewörter handelt, können sie auf Ergänzungsfragen antworten.

Beispiele

Situierung der Zeit: „Wir müssen jetzt los.“

Situierung der Zeit: „Er geht dreimal die Woche trainieren.“

Situierung des Ortes: „Sie irrte drei Stunden im Wald herum.“

Situierung des Grundes: „Ich habe das deinetwegen getan.“

Situierung des Grundes: „Halte sicherheitshalber lieber etwas Abstand.“

Situierung der Art und Weise: „Insgeheim wünschte er sich zuhause geblieben zu sein.“

Situierung der Art und Weise: „Er sah ihr gern beim Kochen zu.“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Adverb evoziert den Situierungsadverb-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

UMSTANDSWORT

SITUIERUNG_DER_ZEIT (verwendet als „Zeit“)

SITUIERUNG_DES_ORTES (verwendet als „Ort“)

SITUIERUNG_DES_GRUNDES (verwendet als „Grund“)

SITUIERUNG_DER_ART_UND_WEISE (verwendet als „Art und Weise“)

POSITION (verwendet als „Vorfeld“)

FUNKTION (verwendet als „Aufgabe“)