Koartikulation

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Die Koartikulation ist ein phonetisches Phänomen, bei dem mehrere Laute gleichzeitig gesprochen und dadurch aneinander angepasst werden. Dies ergibt sich aus dem gleichen Artikulationsort, an dem die jeweiligen Laute gebildet werden.

Beispiele

[G], [l] und [ü] werden in dem Wort „Glück“ nahezu simultan gebildet und in der Aussprache aneinander angepasst.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Koartikulation evoziert den Laut_Silben_Modifikation-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

ARTIKULIERTE_EINHEITEN (verwendet als „Laute“)

ARTIKULATIONSORT

RICHTUNG (verwendet als „aneinander“)