Objekt

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Ein Objekt (lat. obiectum, ,entgegengesetzt‘) ist eine Ergänzung, die vom Prädikat des Satzes verlangt wird und in Opposition zum Subjekt des Satzes steht. Morphologisch unterscheidet es sich vom Subjekt durch den variierenden Kasus (Genitiv, Dativ, Akkusativ). Zudem kann das Objekt entweder als direktes oder als indirektes Objekt auftreten.

Beispiele

„Peter isst gerne Brot.“

„Die Katze trinkt keine Milch.“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Objekt evoziert den Grammatische Funktion-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

GRAMMATISCHE_FUNKTION (verwendet als „variierenden Kasus“)

WEM_FALL (verwendet als „Dativ“)

WEN_FALL (verwendet als „Akkusativ“)

WESSEN_FALL (verwendet als „Genitiv“)

EIGENSCHAFT (verwendet als „indirektes“ , „direktes“)