Dativobjekt

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Der Begriff Dativobjekt (lat. datum, ‚Gegebenes‘ und obiectum, ‚entgegengesetzt‘), auch indirektes Objekt genannt, bezeichnet die grammatische Funktion eines Satzglieds, das im Dativ auftritt. In Schulbüchern ist häufig auch von „Wem-Fall“ die Rede, da das Dativobjekt, das von Verben wie helfen, versprechen und begegnen gefordert wird, mit „Wem oder was?“ erfragbar ist.

Beispiele

„Das Buch gefällt Annika.“ „Wem gefällt das Buch?“ „Annika.“

„Bernd begegnet seinem Nachbarn.“ „Wem begegnet Bernd?“ „Seinem Nachbarn.“

„Anna muss ihre Verabredung absagen.“ „Was muss Anna absagen?“ „Ihre Verabredung.“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Dativobjekt evoziert den Grammatische Funktion-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

GRAMMATISCHE_FUNKTION

WEM_FALL

EIGENSCHAFT (verwendet als „indirketes“)