Possessivpronomen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Das Possessivpronomen wird verwendet, um ein konkretes Besitzverhältnis oder allgemein eine Zugehörigkeit auszudrücken. Es tritt als Stellvertreter des Substantivs oder als sein Begleiter auf und zählt zu den Unterkategorien der Fürwörter und gehört zu den deklinierbaren Wortarten.

Bei diesem Determinativkompositum nimmt das Adjektiv possessiv die Rolle eines bestimmenden Elements ein, im Sinne von besitzanzeigend.

Unter anderem zählen: mein, dein, sein, ihr, unser, euer und ihr zu den Possessivpronomen. Welches gewählt wird, ist unter anderem abhängig von Person, Numerus sowie Genus.

Beispiele

  • Meine Mutter ist jünger als seine Mutter.
  • Ist das dein Koffer? Ja, das ist meiner!

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Possessivpronomen evoziert den Pronomen-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

FÜRWORT

BESTIMMTENDES_ELEMENT (verwendet als possessiv)

PERSON (verwendet als Numerus)

BEISPIEL (verwendet als „mein“, „dein“, „sein“, „ihr“, „unser“, „euer“, „ihr“, „meine“, „seine“, „meiner“)

GENUS