Schweigen

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Schweigen bezeichnet eine markant lange, nicht gefüllte Pause oder Unterbrechung im Redebeitrag eines Sprechers.

In der Gesprächsforschung bezeichnet der Begriff Schweigen einen Sonderfall kommunikativen intentionalen Handelns. Dieses kommunikative Schweigen beschreibt Situationen des Nicht-Sprechens, mit denen der Redner während einer Unterhaltung auf sein Gegenüber einwirken und einen bestimmten Effekt erzielen will. Dies geschieht in Situationen, in denen der Gesprächspartner vom aktuellen Sprecher eigentlich einen Redebeitrag erwartet.

Vom intentionalen Schweigen sind Formen des Schweigens abzugrenzen, bei denen jemand zwar sprechen möchte, es aber aufgrund physiologischer oder verhaltensbedingter Störungen nicht kann. Dies kann der Fall sein, wenn jemand gehörlos ist oder auch bei Ratlosigkeit, Verlegenheit oder Schock.

Schweigen kann unterschiedliche kommunikative Funktionen haben. Der Sprecher kann mit seinem Schweigen signalisieren, dass er seinen Redebeitrag beendet hat und so den Punkt für den Sprecherwechsel markieren. Er erteilt seinem Gesprächspartner mit dem Schweigen sodann das Rederecht. Der Sprecher kann mit seinem Schweigen jedoch auch zögerndes Verhalten signalisieren, was zeigen soll, dass er auf eine ihm gestellte Frage nicht antworten möchte oder die Antwort auf eine Frage nicht weiß. Auch Zustimmung oder Widerspruch zu den Äußerungen des Gesprächspartners kann durch Schweigen ausgedrückt werden.

Schweigen kann in einer Kommunikation als belastend oder unangenehm empfunden werden.

Beispiele

Das Schweigen markiert im folgenden Beispiel einen Punkt, an dem das Rederecht übergeben werden könnte. Da jedoch niemand antwortet, wiederholt der Sprecher seine zuvor getätigte Äußerungseinheit.

Transkriptbeispiel: Solo (Segment 57-64)

Datei:Schweigen Tonbeispiel Solo (Segment 57-64).mp3

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Schweigen evoziert den Pause_Schweigen-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

SPRECHER

REDE (verwendet als „Redebeitrag“)

DAUER (verwendet als „markant lang“)

GRUND (verwendet als „physiologische oder verhaltensbedingte Störungen“)

INTENTION (verwendet als „intentional“)

INHALT (verwendet als „nicht gefüllt“)

ZWECK (verwendet als „kommunikative Funktionen“)

WIRKUNG (verwendet als „Effekt“)