Temporaladverbial

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Ein Temporaladverbial (lat. tempus, ,Zeit’ und Ad-verbum, ,zum Verb gehörend’) ist eine Umstandsbestimmung, die ein vom Satz bezeichnetes Geschehen hinsichtlich der Zeit näher bestimmt. Temporaladverbiale lassen sich mit „Wann?“, „Wie lange?“ oder „Wie oft?“ erfragen.

Beispiele

Seit einer Stunde gießt Mama die Blumen.“

Heute Abend gehen wir ins Kino.“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Temporaladverbial evoziert den Adverbialbestimmung-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

UMSTANDSBESTIMMUNG

SITUIERUNG_DER_ZEIT (verwendet als „Zeit“)

BEZUGSGRÖSSE (verwendet als „Satz“)