Adjektivierung

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Adjektivierung bezeichnet die Bildung und das Ergebnis des Prozesses der Ableitung eines Adjektivs aus einem Wort, das einer anderen Wortart angehört. Dies geschieht im Deutschen meist durch Derivation, indem ein Suffix an ein freies lexikalisches Morphem angehängt wird (z.B. Glück + lich = glücklich).

Beispiele

  • Liebe (Substantiv) → „lieblich
  • lesen (Verb) → „lesbar
  • Luther (Eigenname) → „lutherisch

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Adjektivierung evoziert den Wortartwechsel-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

ADJEKTIVABLEITUNG (verwendet als „Adjektivierung“)

BASIS (verwendet als „Wort, das einer anderen Wortart angehört“)

WORTELEMENT_RECHTS (verwendet als „Suffix“)