Suffix

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Ein Suffix (lat. suffixum, ‚das an, unter etwas Angeheftete‘) bezeichnet ein unselbstständiges Morphem, das einer Wortwurzel oder einem Wortstamm nachgestellt wird. Morpheme sind bedeutungssprachliche Einheiten und Grundbausteine für Wörter und dienen als Ausgangsform für Wortbildung und Flexion.

Man unterscheidet zwischen Wortbildungs- und Flexionsaffixen. Suffixe können in beiden Varianten auftreten, das heißt, sie können sowohl die lexikalische Kategorie oder Bedeutung eines Wortes ändern (Derivation) als auch grammatische Informationen realisieren. Den Prozess der Anfügung eines Suffixes nennt man Suffigierung.

Beispiele

Bedeutungswechsel + Änderung der Wortart durch Anhängen eines Suffixes: Verb + Suffix: dreh + ung = „Drehung“ (nominales Suffixderivat)

Bedeutungswechsel ohne Änderung der Wortart durch Anhängen eines Suffixes: Adjektiv + Suffix: süß + lich = „süßlich“ (adjektivisches Suffixderivat)

Flexion durch Anhängen eines Suffixes:

1. schwimm - en = „schwimmen“

2. schwimm - st = „schwimmst“

3. schwimm - t = „schwimmt“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Suffix evoziert den Affigierung-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

ANFÜGUNGSPROZESS_RECHTS (verwendet als „Suffigierung“)

UNSELBSTSTÄNDIGES_WORTELEMENT (verwendet als „unselbstständiges Morphem“)

WORTELEMENT_RECHTS (verwendet als „Suffix“)

FUNKTION (verwendet als „Wortbildung“ , „Flexion“)

BASIS (verwendet als „Wortwurzel“ , „Wortstamm“)