Partikel (LE)

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Eine Partikel (lat. particula, ,unveränderliches (Rede)-Teilchen‘) ist ein unflektierbares, nicht satzgliedfähiges Funktionswort, das keine selbstständige, lexikalische Bedeutung und keinen Fügteilcharakter hat. Kontextabhängig erfüllt es aber unterschiedliche Funktionen, die meist der Modifizierung einer Aussage dienen. Charakteristisch sind Partikeln vor allem für die gesprochene Sprache.

Beispiele

Abtönungspartikel: „Das freut mich aber für dich.“

Negationspartikel: „Stefan hat die Rückseite der Klassenarbeit nicht gesehen.“

Gradpartikel: „Ich war gestern das erste Mal mit Alexandra klettern. Sie hat sich dabei einigermaßen gut angestellt.“

Fokuspartikel: „Sie allein kann dafür verantwortlich gemacht werden.“


Transkriptbeispiel:

Transkriptbeispiel Gradpartikel.PNG

Durch die Verwendung der Gradpartikel „gar“ verstärkt der Sprecher FE seine Aussage.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Partikel evoziert den Partikel-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

FUNKTIONSWORT

AUFTRETENSORT (verwendet als „gesprochene Sprache“)

FUNKTION