Vorfeld

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Das Vorfeld ist der Satzabschnitt eines Aussagesatzes vor der linken Satzklammer. Häufig wird es in Sätzen mit Aussagemodus und in Ergänzungsfragesätzen besetzt. Es ist für die Wortartenbestimmung unerlässlich.

Vorfeldelemente bestehen zumeist aus Komplementen, Supplementen, Nebensätzen in Komplementfunktion, Nebensätzen in Supplementfunktion, verbalen Einheiten wie infinite Verbteile, erweiterten Nominalphrasen, Adverbialverbindungen, Infinitverbindungen und Partikelverbindungen.

Beispiele

Transkriptbeispiel: Talkshow

Im Beispiel ist das Vorfeld gelb markiert. Es ergänzt die Äußerung des Sprechers SS um eine Erläurterung des zuvor genannten „fred be: irwin“ und fungiert damit als Supplement. Würde man das Supplement weglassen, bliebe der Satz dennoch vollständig.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Vorfeld evoziert den Satzfeld-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

POSITION (verwendet als „vor der linken Satzklammer“)

ÄUSSERUNGSBEREICH (verwendet als „Aussagesatz“)

BEZUGSPUNKT (verwendet als „linke Satzklammer“)

VORKOMMEN (verwendet als „Sätzen mit Aussagemodus“ , „Ergänzungsfragesätzen“)

FUNKTION (verwendet als „Wortartenbestimmung“)

INHALT (verwendet als „Komplementen“ , „Supplementen“ , „Nebensätzen in Komplementfunktion“ , „Nebensätzen in Supplementfunktion“ , „verbalen Einheiten wie infinite Verbteile“ , „erweiterten Nominalphrasen“ , „Adverbialverbindungen“ , „Infinitverbindungen“ , „Partikelverbindungen“)