Antwortpartikel

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Version vom 21. November 2018, 12:22 Uhr von WikiSysop (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Eine Antwortpartikel drückt Zustimmung und Ablehnung aus. Antwortpartikeln sind immer betont und stellen eine vollwertige bzw. vollständige Äußerung dar. Sie können bei Entscheidungsfragen als Antwort oder aber als Reaktion auf einen Aussagesatz mit mitunter kommentierender Funktion auftreten.

Beispiele

Entscheidungsfrage: „Bist du zufrieden mit deiner Leistung?“ - „Nein.

Entscheidungsfrage: „Gefällt dir dein neues Zuhause?“ - „Ja.

Entscheidungsfrage: „Wollen wir heute zusammen zum Sport fahren?“ - „Ja.

Reaktion: „Ich dachte du liebst mich.“ - „Schon.“ (Diese Partikel enthält eine Einschränkung, die noch näher erläutert werden kann)

Reaktion: „Der lügt doch!“ - „Genau.

Reaktion: „Das ist nicht dein ernst.“ - „Doch.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Antwortpartikel evoziert den Partikel-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

FUNKTIONSWORT (verwendet als „Antwortpartikel“)

REAKTIONSFUNKTION (verwendet als „Reaktion“ , „Funktion“)

AUFTRETENSORT (verwendet als „bei Entscheidungsfragen als Antwort“ , „Reaktion auf einen Aussagesatz“)