Akzentsilbe

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Die Akzentsilbe (Akzent lat. accentus, ,singen‘, nach griech. Prosodía, ‚das Dazugesungene‘ und Silbe lat. syllaba, ‚zusammenfassen‘, ‚die zu einer Einheit zusammengefassten Laute‘) ist eine Silbe, die im Zuge der Akzentuierung durch einen Sprecher zum Akzentträger innerhalb eines Wortes wird.

Der Sprecher hebt die Silbe durch Tonhöhe, Lautstärke, Dehnung oder Intensität hervor.

Im Standarddeutschen ist der Tonhöhenverlauf nach der letzten Akzentsilbe steigend, fallend oder gleichbleibend/leicht ansteigend.

Beispiele

Transkriptbeispiel: Solo (Segment 0-5)

Datei:Akzentsilbe Tonbeispiel Solo.mp3

In dem blau hervorgehobenen Bereich des Transkriptbeispiels liegt der Akzent auf der Endsilbe „-die“ innerhalb des Wortes „Melodie“. Der Tonhöhenverlauf ist steigend.

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Akzentsilbe evoziert den Akzentuierung-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

SPRECHER

ART_UND_WEISE (verwendet als „Tonhöhe“, „Lautstärke“, „Dehnung“, „Intensität“)

AKZENTTRÄGER (verwendet als „Silbe“)

AUFTRETENSORT (verwendet als „Wortes“)