Kontrastakzent

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Der Kontrastakzent bezeichnet die bewusste Betonung eines normalerweise unbetonten Wortes bzw. einer Silbe in einer Äußerung. Ziel dabei ist die Markierung eines inhaltlichen Kontrastes, um die Aussage des Sprechers besonders zu unterstreichen.

Der Kontrastakzent ist eine Art von Akzent, der sich durch seine Funktion der bewussten Abweichung von der Normalbetonung auszeichnet.

Beispiele

  • z.B. Betonung der Nationalität im Gegensatz zu Politikern anderer Länder: „Herr IRwin, DER Finanzminister, der DEUTSCHE Finanzminister“ (Quelle: Transkript Talkshow Nr. 24/25 (69 [02:09.5])

Transkriptbeispiel:

Transkriptbeispiel: Solo (Segment 47-49)

Datei:Kontrastakzent Tonbeispiel Solo.mp3

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Kontrastakzent evoziert den Akzentuierung-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

SPRECHER

AKZENTTRÄGER (verwendet als „Wort“ , „Silbe“)

ART_UND_WEISE (verwendet als „bewusste Betonung“)

FUNKTION

AUFTETENSORT (verwendet als „Äußerung“)