Verbletztstellung

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Verbletztstellung bezeichnet ein Wortstellungsmuster, bei dem sich das finite Verb an letzter Position innerhalb einer Satzkonstruktion befindet. Verbletztsätze sind demnach Sätze, bei denen das finite Verb am Ende eines Satzes steht. Sätze mit dieser topologischen Verbanordnung nennt man auch Spannsätze.

Ein Satz mit einer Verbletztstellung ist die häufigste Form des Nebensatzes. Anhand des Kriteriums der Verbendstellung erkennt man, ob es sich um einen Haupt- oder Nebensatz handelt. Die prototypische Form eines Nebensatzes wird durch eine subordinierende Konjunktion oder durch ein Relativpronomen eingeleitet. Bei diesem Nebensatztyp steht das finite Verb am Ende des Satzes.

Beispiele

Das folgende Beispiel zeigt eine Verbletztstellung in einem Nebensatz, der durch eine Subjunktion eingeleitet wird.

Transkriptbeispiel: Gig

Das folgende Beispiel zeigt eine Verbletztstellung in einem Nebensatz, der durch ein Relativpronomen eingeleitet wird.

Transkriptbeispiel: Gig

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Verbletztstellung evoziert den Verbposition-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente verwendet:

VERB

POSITION (verwendet als „Ende eines Satzes“)

AUFTRETENSORT (verwendet als „Satzkonstruktion“ , „Spannsätze“ , „Nebensatzes“)