Lokalsatz

Aus Terminologisches Grundwissen der Gesprächs- und Diskurslinguistik: eine Lehr- und Lernplattform
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Definition

Der Lokalsatz ist ein bestimmter Typ umstandsbeschreibender Nebensätze des Deutschen (der Adverbialsätze). Er beschreibt den Ort, die Richtung oder den Erstreckungsbereich des im Hauptsatz ausgedrückten Sachverhalts.

  • Der Lokalsatz wird durch folgende Lokaladverbien eingeleitet: wo, wohin, woher

Beispiele

„Er verbringt die Ferien, wo die Sonne scheint.“

„Ich wohne, wo du früher gewohnt hast.“

„Ich gehe, wohin du gehst.“

„Er segelte, wohin ihn der Wind trieb.“

„Er stammt dorther, woher ich auch komme.“

Verwandte Begriffe

Relevanter Wissensrahmen (Frame)

Lokalsatz evoziert den Adverbialsatz-Frame.

In der Definition wurden die folgenden Frame-Elemente implizit verwendet:

SYNTAKTISCH_GEREGELTE_EINHEIT (verwendet als „Nebensätze“)

SEMANTISCHE_EIGENSCHAFT (verwendet als „Ort“ , „Richtung“ , „Erstreckungsbereich“)

EINLEITENDES_BINDEWORT(verwendet als „Lokaladverbien“)

BEZUG (verwendet als „Hauptsatz“)